Was ist falsch an falschen Erinnerungen?

Auch falsche Erinnerungen sind wirkliche Erinnerungen

Was verstehen wir unter Erinnerung? Wie wir im Abschnitt Gedächtnis und Erinnerung lernen, ist die Erinnerung ein Vorgang im Gehirn, bei dem Inhalte, die zu einem bestimmten erlebten Zusammenhang an verschiedenen Stellen im Gehirn gespeichert wurden, wieder im Arbeitsgedächtnis, d.h. im Bewusstsein versammelt werden. Bei diesem Vorgang gibt es kein falsch oder richtig.

Durch diesen Vorgang soll der ursprüngliche Zusammenhang rekonstruiert werden. Dabei muss man sich jedoch fragen, ob diese Rekonstruktion vollständig geschieht, oder ob vielleicht dabei auch Dinge mit abgerufen werden, die in dem ursprünglichen Zusammenhang gar nicht enthalten waren. Damit kommen wir zu dem bereits erläuterten Begriff der Erinnerungsverfälschung. Verfälschte Erinnerungen in diesem Sinne sind ganz normal. Es stellt sich sogar die Frage, ob es überhaupt Erinnerungen gibt, die nicht in gewissem Maße verfälscht sind.

Wenn wir hier von falschen Erinnerungen sprechen, meinen wir aber nicht solche, die zwar mehr oder weniger genau, mehr oder weniger vollständig, im Kern aber doch einem erlebten Ereignis entsprechen. Was wir als falsche Erinnerungen bezeichnen, sind solche, denen überhaupt keine erlebten Ereignisse zugrunde liegen.

Falsche Erinnerungen sind etwas ganz Normales

Fast jeder Mensch hat selbst an sich schon falsche Erinnerungen erlebt. Wir kennen das Erstaunen, das uns erfasst, wenn wir uns lebhaft an ein Kinderfest zum Geburtstag erinnern, daran, wer eingeladen war, in welchem Zimmer die Kuchenschlacht stattfand, und wenn wir dann zufällig auf ein Foto von diesem Ereignis stoßen, das uns unmissverständlich mitteilt: Es waren andere Kinder eingeladen, das Fest fand nicht nur in einem anderen Zimmer sondern sogar in einem anderen Haus statt. Unsere Fantasie hat uns einen harmlosen Streich gespielt, und wir waren nicht in der Lage, zwischen Fantasie und Erinnerung zu unterscheiden.

Ein anderes, sehr verbreitetes Beispiel falscher Erinnerungen sind Kindheitserinnerungen, bei denen sich zeigen lässt, dass wir sie gar nicht selbst erlebt haben, oder dass sie in das Alter der kindlichen Erinnerungslücke fallen, von denen wir aber aus wiederholten Erzählungen Erwachsener wissen, die wir uns so lebhaft vorgestellt haben, dass sie irgendwann zu eigenen Erinnerungen wurden.

Literatur zu falschen Erinnerungen

Falsche Erinnerungen an sexuellen MissbrauchSatanismus und ritueller Missbrauch

⇑ Zurück zu Themen der Wissenschaft