Veranstaltungen von False Memory Deutschland

Seminar für Betroffene am 9./10. September 2017

Das Seminar richtet sich hauptsächlich an diejenigen Personen, die fälschlicherweise von einem Angehörigen, aufgrund falscher (induzierter) Erinnerungen, beschuldigt worden sind, einen sexuellen Missbrauch in der Vergangenheit begangen zu haben. Während des Seminars werden Betroffene andere Betroffene und deren Fälle kennen lernen als auch Wege finden, wie man mit solch einer Beschuldigung weiter leben kann.

Nähere Informationen bei Cammans@false-memory.de oder telefonisch 02983-972277.

Seminar für Betroffene und Mitgliederversammlung am 10./11. März 2018

Unsere Mitgliederversammlung 2018 und das Frühjahrs-Seminar 2018 finden am Wochenenende 10./11. März 2018. Das Programm wird noch ausgearbeitet und rechtzeitig bekannt gegeben.

Workshop für Personen, die sich in einer Psychotherapie befinden oder befunden haben

Dieser Workshop richtet sich an Personen, die an der Realität von Erinnerungen an sexuellen Missbrauch zweifeln, welche erstmalig in einer Psychotherapie aufgedeckt wurden oder aufgedeckt werden sollen. Der Workshop ist geplant, ein konkreter Termin wird bei Bedarf festgelegt.

Beratungstage für durch falsche Erinnerungen an sexuellen Missbrauch Betroffene

Auf Wunsch einiger Betroffener bieten wir eine weitere Möglichkeit zur Beratung an. In regelmäßigen Abständen sollen im Raum Olsberg/Sauerland Beratungstage stattfinden. Diese Treffen sollen zur Intensivierung der telefonischen Beratung dienen, aber auch Gelegenheit zur Begegnung in kleinen Gruppen mit anderen Betroffenen bieten. Sie finden jeweils an Samstagen von 10 – 16 Uhr statt, damit auch Berufstätige teilnehmen können. Die Teilnehmerzahl soll sich auf mindestens 2 bis maximal 4 Fälle beschränken.
Bei Interesse an einer Teilnahme bitten wir um Mitteilung (Kontakt zu Frau Cammans, per E-Mail: cammans@false-memory.de).

Detaillierte Informationen und Anmeldung zu diesen Veranstaltungen

Interessenten für eine dieser Veranstaltungen wenden sich an Frau Heide-Marie Cammans per E-Mail unter cammans@false-memory.de oder telefonisch donnerstags in der Zeit von 17-19:30 Uhr unter der Tel. Nr. 02983-972277.

Archiv

Workshop mit Professor Dr. Hans Stoffels, Berlin

Am 04.02.2017 veranstaltete False Memory Deutschland im Raum Köln/Bonn einen Workshop zum Thema „Das trügerische Gedächtnis. Über Täuschung und Selbsttäuschung“.
Referent war Professor Dr. med. Hans Stoffels, Chefarzt der Park-Klinik Sophie-Charlotte in Berlin.

Lesen Sie  hier unseren ausführlichen Bericht Workshop „Das trügerische Gedächtnis. Über Täuschung und Selbsttäuschung.“

Fachtagung am 13.04.2016 im Dorint-Hotel in Halle (Saale)

Auf der Fachtagung unter dem Thema „Falsche Erinnerungen an sexuellen Missbrauch durch »aufdeckende« Therapien“ gab es folgende sehr interessante Vorträge:

  • Frau Gisela Klein zum Thema „Polygraphische Methode zur Wahrheitsfindung“
  • Herr Jürgen Voß zum Thema „Multiple Persönlichkeitsstörung als Folge sexuellen Missbrauchs? Betrachtungen aus Sicht des Opferentschädigungsgesetzes“
  • Herr Dr. Thomas Simmich zum Thema „Wenn Erinnerungen an psychotraumatische Erfahrungen während psychotherapeutischer Behandlungen auftauchen – gibt es eine Erinnerungsinduktion unter Psychotherapie?“
  • Herr Professor Dr. Max Steller zum Thema „Erinnerungsarbeit: Die Verschleierung der Wahrheit“

Eine abschließende lebhafte Diskussion mit den Referenten rundete die Veranstaltung ab.

Lesen Sie unseren ausführlichen Bericht Fachtagung am 13.04.2016 in Halle.

Seminar für durch falsche Erinnerungen an sexuellen Missbrauch Betroffene 1. und 2. Oktober 2016

Auf diesem Seminar gab es ein sehr interessantes Referat über die Möglichkeiten des Mediationsverfahrens und Informationen zu Erfahrungen mit Ämtern und Behörden, insbesondere Gesundheitsämter und Therapeutenkammern.

Hier finden Sie den Bericht zum  Seminar vom 1./2.10.2016.

Rechtsseminar von False Memory Deutschland, 21.02.2015

Hauptteil dieses Seminars war ein Referat von Rechtsanwalt Jürgen Zillikens, Brilon, zum Thema „Falsche Missbrauchserinnerungen unter strafrechtlichen und zivilrechtlichen Aspekten“.

Lesen Sie hier den ausführlichen Bericht zum Rechtsseminar vom 21.02.2015.