Aktuelles aus Rundfunk und Fernsehen

Das Erste, 29.10.2017: Jörg Kachelmann: Verurteilt trotz Freispruch (ein Beitrag der Sendung Panorama)

Jörg Kachelmann war einst Deutschlands berühmtester Wettermoderator. Doch dann trifft ihn ein Vergewaltigungsvorwurf. Er ist unschuldig – doch ein Makel bleibt.

Im Fall Kachelmann geht es nicht um falsche Erinnerungen, wohl aber um eine Falschbeschuldigung. Das Verhalten der Justiz ist, wie auch in manchen unserer Fälle, in extremem Maße von Vorurteilen bestimmt gewesen.

Link zum Beitrag

Jörg Kachelmann kämpft gegen die Lüge, die seine Ex-Freundin, Richter, Staatsanwälte und Medien verbreiteten. Doch kaum jemand interessiert sich noch für die Wahrheit.

Jörg Kachelmann – Unschuldig und doch verurteilt – ZEIT ONLINE, 26.10.201

SWR, 19.10.2017: Trügerische Gedanken – die Macht der Erinnerung
(ein Beitrag der Sendung odysso)

Unser Gedächtnis täuscht uns ständig, wir erinnern uns falsch oder fehlerhaft, fatal für Zeugen vor Gericht. Es erfindet Erinnerungen neu, die Erinnerung kann sogar manipuliert werden. Und: Erinnerung verblasst, je älter wir werden.

Einer der Beiträge dieser Sendung hat den Titel „Warum sich Menschen falsch erinnern“. In diesem Beitrag wird aufgezeigt, dass durch Suggestion vermeintliche Erinnerungen entstehen können und die Folgen vor allem dann fatal sind, wenn falsche Erinnerungen an sexuellen Missbrauch, der nie stattgefunden hat, entstehen.
Link zum Beitrag „Warum sich Menschen falsch erinnern“

Link zur vollständigen odysso-Sendung

3Sat, 23.06.2017: Das Gedächtnis ist leicht zu manipulieren
(ein Beitrag der Sendung nano)

Falsche Erinnerungen lassen sich einpflanzen: Der Forscherin Julia Shaw ist es gelungen, unschuldigen Probanden eine frei erfundene Straftat in deren Erinnerung einzupflanzen. Drei „Sitzungen“ reichten aus, um die falschen Erinnerungen zu erzeugen.
Link zum Beitrag in der 3sat-Mediathek: http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=67528

RBB Kulturradio, 27.03.2017: Trügerische Erinnerung

Im letzten Jahr erschien eine erstaunliche Zahl von Presseveröffentlichungen und Mediensendungen zum Thema Erinnerungsverfälschung. Dazu haben unter anderem die Forschungen von Julia Shaw beigetragen, die gezeigt hat, wie leicht und wie dramatisch man Erinnerungen suggestiv verändern kann, doch auch False Memory Deutschland hat daran seinen Anteil. Wir begrüßen diese Entwicklung, weil immer weitere Kreise der Öffentlichkeit sich dieser Problematik bewusst werden. Eine besonders gute und sachliche Hörfunksendung brachte der Sender RBB am 27.03.2017. Daran haben auch zwei Personen mitgewirkt, denen eine Beratung durch False Memory Deutschland sehr wichtig war. Hier der Link zur Sendung: http://mediathek.rbb-online.de/radio/Kulturtermin/Tr%C3%BCgerische-Erinnerung/kulturradio/Audio?bcastId=9839182&documentId=41837420

Deutschlandradio Kultur, 16.03.2017: False-Memory-Forschung: „Zur Herstellung von Aussagebereitschaft“

Mit suggestiven Fragen kann man bei fast jedem dritten Menschen falsche Erinnerungen erzeugen und im Gedächtnis verankern: Zu diesem Ergebnis kam die Psychologin Elisabeth Loftus in ihren Experimenten. Gutachter, Richter, aber auch Historiker stellt genau das vor große Probleme.
http://www.deutschlandradiokultur.de/false-memory-forschung-zur-herstellung-von.976.de.html?dram:article_id=381437

ZDF, 14.2.2017: Falscher Verdacht – Unschuldig aber doch bestraft

Die ZDF-Dokumentation „Falscher Verdacht – Unschuldig aber doch bestraft“ vom 14.2.2017 zeigt anhand von zwei Fällen, wie leicht Menschenleben durch Falschbeschuldigung wegen sexuellen Missbrauchs zerstört werden. Ein Verdacht entsteht schnell und der leichtfertige Umgang mit der Wahrheit hat für alle Beteiligten schwerwiegende Folgen.
https://www.zdf.de/dokumentation/dokumentation/falscher-verdacht-102.html

Deutschlandradio Kultur, 13.2.2017: Aussage gegen Aussage

Auf Deutschlandradio Kultur kam am 13.02.2017 der Beitrag „Aussage gegen Aussage“. Es geht um den schwierigen Umgang mit Vergewaltigungsvorwürfen. Handelt es sich um eine Falschbeschuldigung, so hat dies für den vermeintlichen Täter oft existenzielle Folgen. Verurteilung trotz Unschuld, hier gibt es auch für die Justiz noch viel zu lernen.
http://www.deutschlandradiokultur.de/zum-umgang-mit-vergewaltigungsvorwuerfen-aussage-gegen.976.de.html?dram:article_id=378891

alpha, ARD-Bildungskanal, 4.2.2017: Falsche Erinnerungen

Alles im Gedächtnis Gespeicherte ist in Form von synaptischen Überragungsstärken abgebildet. Und diese Synapsen sind mit jedem Abruf von Erinnerungen Veränderungen ausgesetzt, wodurch Erinnerung formbar ist. Die Formulierung von Fragestellungen hat enormen Einfluss darauf, wie nah unsere Erinnerung an der Realität ist.
Welche Auswirkungen hat dies alles auf Zeugenaussagen vor Gericht? Vielleicht sollte der Zeugenschwur besser lauten: „Schwören Sie, die Wahrheit zu sagen, nichts als die Wahrheit oder was immer Sie für Ihre Erinnerung an die Wahrheit halten!“
Eine Sendung in der Reihe Geist & Gehirn, in der Mediathek zu finden unter: http://www.ardmediathek.de/tv/Geist-Gehirn/Falsche-Erinnerungen/ARD-alpha/Video?bcastId=14912902&documentId=40453732

Stern TV, 30.11.2016: Warum die Ausbildung von Heilpraktikern unzureichend ist

Stern TV brachte einen 10-minütigen Beitrag über die Ausbildung von Heilpraktikern. Das ist für uns interessant, weil Heilpraktiker mit einer Sonderzulassung Psychotherapie betreiben dürfen. Ein großer Teil der von uns beratenen Fälle geht auf Therapien von Heilpraktikern zurück. Daher sind auch wir an einer besseren Ausbildung interessiert. Link zum Beitrag: http://www.stern.de/tv/homoeopathie–warum-die-ausbildung-von-heilpraktikern-unzureichend-ist-7149080.html

Talkschau „Nachtcafé“ im SWR am 07.10.2016

In der Talkschau Nachtcafé unter Leitung von Michael Steinbrecher fand am 07.10.2016 eine 90-minütige Sendung zu Erinnerungen statt. Unter den Beiträgen waren einige, die für falsche Erinnerungen von Bedeutung sind. Da war einmal ein Beitrag von Frau Ochs, die sich als erwachsene Frau erinnert hat, von ihrem Vater sexuell missbraucht worden zu sein. Das erweckt den Verdacht, es könnte sich um falsche Erinnerungen handeln. Folgt man aber dem Beitrag, so ist das sehr fraglich, denn der Fall weist keineswegs die Charakteristika der meisten therapeutisch erzeugten falschen Erinnerungen auf. Soweit erkennbar, handelt es sich um spontane und durch nachweisbare Vorfälle nahegelegte Erinnerungen, die nicht in einer Therapie oder unter Suggestionseinfluss entstanden sind. In der ganzen Sendung kam als Fachmann zu traumatischen Erinnerungen immer wieder der Traumatherapeut Prof. Dr. C. E. Scheidt aus Freiburg zu Wort. Der vertrat zu Verdrängung oder Abspaltung traumatischer Erinnerungen, fragmentierten Erinnerungen oder der Unfähigkeit der Traumatisierten, ihr Trauma in Worte zu fassen, Positionen, die weitgehend den Ergebnissen der experimentellen Psychologie widersprechen, und die von anderen Wissenschaftlern gerade als Anzeichen falscher Erinnerungen angesehen werden. Die experimentelle Psychologie kam auch zu Wort, aber nicht zu den Aussagen von Prof. Scheidt. Im Publikum saß Julia Shaw, die vom Moderator kurz zu ihrer experimentellen Erzeugung falscher Erinnerungen befragt wurde.
Die Sendung ist in der Mediathek nachträglich zu sehen unter: http://swrmediathek.de/player.htm?show=ab2ad990-907e-11e6-8e1e-005056a12b4c

ARD-alpha, Planet Wissen, 04.10.2016: Justizirrtum – Unschuldig hinter Gittern

Die Sendung ist deshalb wichtig, weil es sich um eine Verurteilung aufgrund falscher Erinnerungen handelt. Der Beschuldigte wurde wegen Vergewaltigung der Opferzeugin verklagt und war bis zur Wiederaufnahme seines Verfahrens 5½ Jahre in Haft. In der Sendung kommt Julia Shaw zu Wort und erklärt, wie es zu falschen Geständnissen und Scheinerinnerungen kommt. Es werden einige spektakuläre Fälle berichtet, in denen Beschuldigte zu langen Gefängnisstrafen verurteilt wurden, weil die Zeugen falsche Erinnerungen hatten. Professor Günter Köhnken, der im Wiederaufnahmeverfahren ein Gutachten erstellt hat und einer der renommiertesten aussagepsychologischen Gutachter ist, erläutert den Fall aus der Sicht des Aussagepsychologen.
Link zur Sendung: http://www.planet-wissen.de/video-justizirrtum–unschuldig-hinter-gittern-100.html

Talkshow bei Lanz im ZDF am 29.09.2016

Die Gedächtniforscherin Julia Shaw kam eine Woche nach der 3SAT-Sendung im ZDF in der Talkshow von Markus Lanz am 29.09.2016 um 23:15 Uhr zu Wort. Andere Gäste der Show waren der ehemalige Berliner Bürgermeister Klaus Wowereit, die Kabarettistin Désierée Nick und der Astrophysiker und Wissenschaftjournalist Prof. Harald Lesch. Die Wechselbeziehungen der vier Teilnehmer waren ziemlich schwach ausgeprägt. In dieser Sendung ging Frau Shaw sehr direkt auf das Thema der therapeutisch erzeugten falschen Erinnerungen ein. Aus diesem Grunde ist diese Sendung für unsere Arbeit von besonderer Wichtigkeit. Die Sendung, die in der Mediathek zu sehen ist, ist 75 Minuten lang. Wer sich auf die Beiträge von Julia Shaw konzentrieren will, sollte die Sendung von Minute 33 bis 49 sehen.
Link zur Sendung: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/509418#/beitrag/video/2827198/Markus-Lanz-vom-29-September-2016

Fernsehsendung in 3SAT: Das getäuschte Gedächtnis

Die sehenswerte Sendung mit dem Titel „Das getäuschte Gedächtnis“ wurde am 22. September um 20:15 in 3SAT gezeigt. In der Sendung kamen renommierte Forscher zu falschen Erinnerungen zu Wort, unter anderem Max Steller, Elzabeth Loftus, Hans J. Markowitsch, Julia Shaw. Ein kurzer Ausschnitt zeigte auch Heide-Marie Cammans, die über einen Fall falscher Erinnerung an sexuellen Missbrauch sprach. Leider war ihr Beitrag sehr gekürzt, aber immerhin wurde das Engagement von False Memory Deutschland erwähnt. Die anschließende Diskussion bei Scobel ging um ein etwas anderes Thema, nämlich die psychotherapeutische Hilfe bei traumatisierten Flüchtlingen.
Link zur Sendung in der Mediathek: http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=61427

Hörfunk-Interview im MDR

Am 15.04.2016 hat der MDR aus Anlass unserer Fachtagung in Halle ein kurzes Interview mit Frau Cammans, Dr. Thomas Simmich, Dresden, Prof. Dr. Max Steller, Berlin und einem von uns beratenen zu Unrecht Beschuldigten gesendet. Dabei geht es um falsche Erinnerungen an sexuellen Missbrauch, die in Psychotherapien entstehen.
Der Link zum Interview ist inzwischen leider nicht mehr aktiv.

Interview mit Professor Steller

Nicht nur in der Presse, sondern auch in Funk und Fernsehen kommen Reaktionen auf das Buch Nichts als die Wahrheit von Prof. Max Steller.
Hier der Link zu einem Interview im SWR 1: http://www.swr.de/swr1/rp/programm/steller-max-rechtspsychologe/-/id=446640/did=16005858/nid=446640/84xkx5/index.html